Wir über uns ...
Resolution
Satzung
Die AdM, die Arbeitsgemeinschaft der Memellandkreise e.V. ist der Dachverband der Memelländer. Die AdM wurde bereits am 24.8.1948 als Arbeitsgemeinschaft der Memelländer gegründet und als Zusammenschluß der vier memelländischen Kreise später in Arbeitsgemeinschaft der Memellandkreise umbenannt.

Der Vertretertag ist das höchste Organ der AdM. Aus Ihren Reihen wird ein geschäftsführender Bundesvorstand gewählt. Presseorgan ist das "Memeler Dampfboot".

Zur Zeit gehören der AdM an:
 
  8 Ortsgruppen
  3 Ortsgemeinschaften
  1 Kirchspiel
  2 Gruppen im Memelland
     • der Verein der Deutschen in Memel und
     • die Gemeinschaft Heide in Heydekrug
Die Heimatkreise:
      • Memel-Stadt
      • Memel-Land
      • Heydekrug
      • Pogegen
werden jeweils durch einen Kreisvertreter hier in der BRD vertreten.
 
 
Die Bezirke:
      • Nord
      • Süd
      • West
      • Ost für (Mecklenburg/Vorpommern)
      • Ost für (Thüringen/Sachsen )
werden ebenfalls jeweils durch einen Bezirksvertreter vertreten.

Auf dem Vertretertag wird alle zwei Jahre der Vorstand der AdM neu gewählt.
Wir über uns ...
Resolution ...
Ziel der ADM: Brückenfunktion der Vertriebenenverbände
Nach der Wiedervereinigung Deutschlands und der damit verbundenen Festschreibung der deutschen Ostgrenzen durch die derzeitigen führenden Politiker in Ost und West sind die Aufgaben der Vertriebenenverbände nicht beendet worden. Sie haben vielmehr eine neue Sinngebung erhalten, die darin gipfelt, bei der Neugestaltung der Beziehungen zu den Völkern Osteuropas aktiv mitzuwirken und eine wichtige Brückenfunktion zu übernehmen.
Hierzu gehört auch, die deutsche Kultur im Osten unseres Kontinents wieder zu beleben und die dort vorhandenen Kulturgüter ins Bewußtsein der Völker zu bringen; eine Aufgabe, deren sich die Organisationen der Vertriebenen in der Bundesrepublik Deutschland gemeinsam mit der jetzt in den Ostgebieten lebenden Bevölkerung intensiv und mit Engagement annehmen.
Diese Arbeit dient der besseren Verständigung zwischen den Menschen hüben und drüben und der Stärkung des Zusammengehörigkeitsgefühls der Völker in einer endgültigen europäischen Ordnung ohne Diskriminierung und Bevormundung, ohne Haß, Neid und Rachegefühle. Nur so können die Bewohner unseres Kontinents in freier Entfaltung das vor uns liegende dritte Jahrtausend positiv gestalten.
Diese Resolution wurde vom Vertretertag der AdM auf seiner Sitzung am 18.9.1993 in Mannheim einstimmig verabschiedet
Die Arbeitsgemeinschaft der Memellandkreise wird dieses hoch gesteckte und auf die Zukunft gerichtete Ziel mit ihren bescheidenen Mitteln beständig und beharrlich verfolgen
 
Satzung
der
Arbeitsgemeinschaft der Memellandkreise e.V. (AdM)
§ 1
(1)
Name und Sitz
Der Verein führt den Namen "Arbeitsgemeinschaft der Memellandkreise e.V." (AdM).
Er hat seinen Sitz in 68542 Heddesheim und ist in das Vereinsregister beim Amtsgericht Weinheim unter der Nr. VR620 eingetragen.
(2)
Die AdM verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige und mildtätige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.
§ 2
(1)
Name und Sitz
Die AdM hat den Zweck, in Erfüllung des Grundgesetzes, im Sinne der Charta der Vereinten Nationen und der Menschenrechtskonvention des Europarates für die Verwirklichung der Menschenrechte tätig zu sein und insbesondere für das Recht auf Heimat und das Selbstbestimmungsrecht einzutreten.
(2)
Sie ist parteipolitisch und konfessionell nicht gebunden. Ihre Hauptaufgabe liegt auf heimatkulturellen, heimatpolitischem Gebiet sowie in der Wahrung des ostdeutschen Kulturgutes.
(3)
(4)
(5)
(6)
(7)
Sie vertritt die Belange der aus dem ehemaligen Memelgebiet/ den Kreisen Memel-Stadt, Memel-Land, Heydekrug und Pogegen stammenden Ostpreußen und die in der Heimat verbliebenen Landsleute und deren Nachkommen. Diese Aufgabe wird in Deutschland, wie auch zu den jetzt in der Heimat lebenden Menschen und den litauischen Verwaltungsbehörden aller Ebenen wahrgenommen.
Sie pflegt das unmittelbare Patenschaftsverhältnis zwischen der AdM und der Stadt Mannheim, ebenso wie die Patenschaft zwischen der Stadt Mannheim und Klaipeda unterstützt wird. Weitere Patenschaften zwischen Städten in Deutschland und Litauen können unterstützt werden, sofern beide Seiten dieses wünschen und schriftlich an die AdM herantragen.
Zur Förderung des Zusammenhalts der Landsleute, sowie um heimatpolitisches Brauchtum und Wesensart zu pflegen und zu erhalten, werden Veranstaltungen, regionale und überregionale Treffen und Seminare durchgeführt.
Zur ordnungsgemäßen Inventarisierung, Aufbereitung und Verfügbarkeit des Archivguts dient die vom Vorstand verabschiedete Archivordnung.
Zur Sammlung und Bewahrung memelländischen Kulturgutes, historischer Unterlagen, sowie zur Förderung und Herausgabe von Dokumentationen und heimatpolitischen Veröffentlichungen dient das Archiv der AdM. Die Erhaltung bzw. der Aufbau von Erinnerungsstätten werden im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten vorgenommen/unterstützt.
§ 3
Mittelverwendung
(1)
Mittel der AdM dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. Mitgleider erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln der AdM.
(2)
Personen dürfen weder durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, noch durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
(3)
Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr
§ 4
Haftung
(1)
Nach vereinsrechtlichen Grundsätzen des BGB haften Mitglieder und Vorstandsmitglieder nicht persönlich.
(2)
Die Haftung für Vereinsverbindlichkeiten oder Handlungen der Vorstandsmitglieder ist auf das Vereinsvermögen beschränkt.
§ 5
Mitgliedschaft
(1)
Einzelpersonen oder Personengemeinschaften können Mitglied im Verein werden.
(2)
Bezieher der Zeitung "Memeler Dampfboot" (offizielles Mitteilungsorgan der AdM) sind automatisch Mitglieder des Verins
(3)
(4)
(5)
Die Einzelmitgliedschaft endet durch Tod, schriftlicher Austrittserklärung oder Ausschluß.
Ein Mitgliedsbeitrag kann erhoben werden. Hierüber beschließt der Vertretertag.
Die Mitgliedschaft von Personengemeinschaften wird durch Beschluß oder Auflösung der Gemeinschaft beendet.
§ 6
Organe
Organe der AdM sind:
1.
der Vertretertag
2.
3.
4.
der Bundesvorstand
die Memellandgruppen im In- und Ausland, im Memelland sind dies die Vereine der Deutschen
die vier Heimatkreisvertreter
5.
die beigetretenen Ortsgemeinschaften aus den ehemaligen Kreisen (siehe § 2 (3)).
§ 7
Der Vertretertag
Der Vertretertag ist das höchste Organ der AdM.
(1)
(2)
(3)
(4)
(5)
(6)
(7)
(8)
(9)
(10)
Die Sitzungen des Vertretertages sind öffentlich. Durch Beschluß der Mehrheit der anwesenden Delegierten kann der Vertretertag intern tagen.
Der Vertretertag ist beschlussfähig, wenn die Mehrheit der Delegierten anwesend ist.
Dringlichkeitsanträge können nur dann behandelt werden, wenn sie schriftlich formuliert vorgelegt und vom Vertretertag mit einfacher Mehrheit zugelassen werden.
Die dem Vertretertag vorzulegenden Anträge sind den Delegierten grundsätzlich rechtzeitig vor der Tagung zuzuleiten, im Ausnahmefall während der Tagung zu übergeben.
Anträge der Organe zum Vertretertag sind spätestens vier Wochen vor dem Vertretertag beim Bundesvorstand einzureichen.
Die Tagesordnung ist mindestens drei Wochen vor dem Vertretertag durch Rundschrei-ben den Teilnehmern bekannt zu geben.
Die Einberufung des Vertretertages hat mit mindestens zweimonatiger Frist vorher im Mitteilungsorgan der AdM, dem "Memeler Dampfboot" oder per schriftlicher Einladung zu erfolgen.
Der Vertretertag wird alle drei Jahre vom Bundesvorstand einberufen. Ein außerordentlicher Vertretertag kann einberufen werden, wenn der Bundesvorstand oder 2/3 aller in der AdM organisierten Memellandgruppen und Ortsgemeinschaften dieses für erforderlich halten.
Er besteht aus den Mitgliedern des Bundesvorstandes, den Heimatkreisvertretern, den Vorsitzenden der Memellandgruppen, den Vorsitzenden der beigetretenen Ortsgemeinschaften, dem Archivar und den Kassenprüfern.
Außerdem gehören ihm die Ehrenvorsitzenden und Ehrenmitglieder der AdM an. Die Vorsitzenden der Gruppen und Ortsgemeinschaften können im Verhinderungsfall ein anderes Mitglied ihres Vorstandes bzw. ihrer Gemeinschaft als Delegierten für den Vertretertag benennen. Einzelmitglieder können zum Vertretertag geladen werden.
Vertretertag sind spätestens vier Wochen vor dem Vertretertag beim Bundesvorstand einzureichen.
§ 8
Der Bundesvorstand
(1)
(2)
(3)
(4)
(5)
Zum Bundesvorstand gehören:
Das Mitteilungsorgan der AdM ist das "Memeler Dampfboot", für das die AdM der Herausgeber ist. Für die Kreisvertreter dient zusätzlich die Preußische Allgemeine Zeitung - Das Ostpreußenblatt als Mitteilungsorgan.
Zu Vorstandssitzungen werden als nichtstimmberechtigte Teilnehmer die Kreisvertreter und im Bedarfsfall vom Bundesvorstand für Einzelaufgaben berufene Mitglieder hinzugezogen.
Die Ehrenvorsitzenden der AdM haben im Vorstand beratende Stimme.
Vorstand im Sinne des § 26 BGB ist der 1. Vorsitzende oder einer seiner Stellvertreter zusammen mit einem weiteren Mitglied des Bundesvorstandes.
der 1. Vorsitzende
der 1. Stellvertreter
der 2. Stellvertreter
der Kassenleiter
Die Mitglieder des Bundesvorstandes sollten möglichst zugleich Vorsitzende(r) einer Memellandgruppe/Ortsgemeinschaft oder Kreisvertreter sein, bzw. vorher gewesen sein.
Schrift-/Protokollführertätigkeiten werden von einem Vorstandsmitglied mit wahrgenommen.
§ 9
Die Heimatkreise
Die memelländischen Heimatkreise (Memel-Stadt, Memel-Land, Heydekrug und Pogegen) sind durch ihre gewählten Kreisvertreter stimmberechtigte Mitglieder des Vertretertages (siehe § 11 a) und somit ein Organ der AdM, zugleich sind die Heimatkreise korporatives Mitglied in der Landsmannschaft Ostpreußen e.V. Gemeinsame Geschäftstelle ist die Bundesgeschäftsstelle der AdM, dort wird ebenfalls die Heimatkreiskartei/-datei der Memellandkreise geführt.
§ 10
Memellandgruppen und Ortsgemeinschaften
Sie sind Gemeinschaften oder Zusammenschlüsse von Memelländern oder an dieser Gemeinschaft interessierten Personen über 18 Jahren. Sie führen im Namen den Zusatz "In der Arbeitsgemeinschaft der Memellandkreise e.V. (AdM)" und zeigen die Zugehörigkeit in Ihrer Satzung, Schriftsätzen und in elektronisch Art (u.a. in Internetseiten) auf.
§ 11
Recht und Pflichten
   a)
(1)
(2)
(3)
(4)
Er nimmt die Berichte des Vorstandes, der Kreisvertreter, der Vorsitzenden der Memellandgruppen, sowie ggf. der vom Vorstand für Einzelaufgaben berufene Mitglieder und der Kassenprüfer entgegen.
Er wählt den Bundesvorstand, die vier Kreisvertreter mit je einen Stellvertreter und zwei Kassenprüfer.
Er entscheidet über die grundsätzliche Ausrichtung der AdM und über vorliegende Anträge.
Er beschließt die Satzung der AdM und ihre Änderungen.
Vertretertag
   b)
(1)
(2)
(3)
(4)
Rechte und Pflichten des Bundesvorstandes ergeben sich aus den Aufgaben gem. § 2.
Bundesvorstand
Der Vorsitzende legt jährlich einen Tätigkeitsbericht vor, der den Memellandgruppen, Ortsgruppen und den Heimatkreisvertretern zu übersenden ist.
Es obliegt dem Bundesvorstand allein, Verbindung mit allen amtlichen Stellen auf Bundesebene und im Ausland aufzunehmen und zu halten, sowie Verhandlungen und Schriftverkehr für die Memelländer zu führen.
Der Bundesvorsitzende oder dessen Stellvertreter sind bei gegebenen Anlässen berechtigt, in den Memellandgruppen und Ortsgemeinschaften bei vollem Stimmrecht den Vorsitz zu übernehmen.
Er ist berechtigt, in die selbständige Arbeit der Gruppen bzw. Ortsgemeinschaften ein-zugreifen, wenn durch das Verhalten oder die Tätigkeit ihrer Mitglieder oder Vorstandsmitglieder.
a) das Ansehen der AdM in der Öffentlichkeit oder intern geschädigt wird,
b) die Arbeit der AdM in der Wahrnehmung ihrer Aufgaben behindert oder gar lahm gelegt werden kann.
Die Eingriffsbefugnis kann über Vertrauensentzug, Beurlaubung und Amtsenthebung bis zum Ausschluß aus der AdM führen.
Er vollzieht die Beschlüsse des Vertretertages und überwacht ggf. deren Durchführung innerhalb der Memellandgruppen und der Ortsgemeinschaften, mit denen er engen Kontakt pflegt.
Er unterrichtet die memelländischen Landsleute und Interessierte durch das Mitteilungsorgan, interne Rundschreiben und auf den Heimattreffen über die heimatpolitische Lage sowie über heimatkulturelle und sozial interessierende Fragen.
(5)
(6)
(7)
   c)
Heimatkreisvertreter
Die Heimatkreisvertreter unterstützen:
- in Deutschland übergreifende Arbeit der Memellandgruppen und Ortsgemeinschaften. Sie sind Mitglied in der Ostpreußischen Landesvertretung und fungieren somit als Bindeglied zur Landsmannschaft Ostpreußen e.V.
- in den ehemaligen Kreisen des Memellandes Vorhaben und Projekte, die Vereine der Deutschen und insbesondere die verbliebenen Landsleute und deren Nachkommen
   d)
Memellandgruppen
(1)
(2)
(3)
(4)
(5)
(6)
Sie haben die Aufgabe, in ihrem Bereich nach Möglichkeit alle memelländischen Landsleute zu erfassen, eine heimatliche Verbundenheit zu pflegen und die Beschlüsse des Vertretertages und des Bundesvorstandes zu verwirklichen.
Bei gröblichen Verstößen der Mitglieder im Sinne des § 11 b Ziff. (4) sind die Vorstände der Memellandgruppen zum Ausschluß des Betreffenden aus der AdM berechtigt. Den Ausschluß geben sie innerhalb von 14 Tagen nach Vollzug dem Bundesvorstand bekannt (vgl. § 13)
Sie führen den jeweils festgesetzten Jahresbeitrag an die AdM ab.
Grundsätzliche Angelegenheiten, die sich aus den Ziffern (1) und (2) ergeben und einer Klärung bedürfen, regeln sie unter Mitwirkung des Bundesvorstandes.
Sie wählen gemäß dem Vereinsrecht einen Vorstand, dem neben dem Vorsitzenden der Stellvertreter, der Schriftführer, der Kassenleiter und ggf. Beisitzer angehören. Die Funktion des Schriftführers kann von einem Vorstandsmitglied mit wahrgenommen werden.
Sie führen bei vorhandenen Voraussetzungen selbständige, soweit das nicht möglich ist, gemeinsame Veranstaltungen heimatpolitischer, kultureller und gesellschaftlicher Art mit anderen Gruppen oder anderen Organisationen durch.
Ortsgemeinschaften
   e)
(1)
(2)
(3)
(4)
(5)
(6)
Sie haben die Aufgabe, die memelländischen Landsleute aus ihrem Heimatort zu erfassen, die heimatliche Verbundenheit zu pflegen und die sie betreffenden Beschlüsse des Vertretertages und des Bundesvorstandes zu verwirklichen.
Bei gröblichen Verstößen der Mitglieder im Sinne § 11 B) Ziff. (4) sind die Vorstände der Ortsgemeinschaften zum Ausschluß der Betreffenden aus der AdM berechtigt. Den Ausschluß geben sie innerhalb von 14 Tagen nach Vollzug dem Bundesvorstand bekannt (vgl.§ 13).
Sie führen den jeweils festgesetzten Jahresbeitrag an die AdM ab.
Sie führen den jeweils festgesetzten Jahresbeitrag an die AdM ab.
Grundsätzliche Angelegenheiten regeln sie mit dem Bundesvorstand.
Sie wählen gemäß dem Vereinsrecht einen Vorstand, dem neben dem Vorsitzenden, der Stellvertreter, der Schriftführer und der Kassenleiter angehören. Die Funktion des Schriftführers kann von einem Vorstandsmitglied mit wahrgenommen werden.
Sie führen bei vorhandenen Voraussetzungen selbständige Veranstaltungen heimatpolitischer, kultureller und gesellschaftlicher Art durch.
Mitglieder der Memellandgruppen, der Ortsgemeinschaften sowie Einzelmitglieder
   f)
(1)
(2)
Sie haben das Recht, die Einrichtungen der AdM sowie deren Unterstützung in Anspruch zu nehmen.
Sie sind verpflichtet, sich für das Wohl der memelländischen Heimat, sowie sich für die AdM, gemäß den in § 2 festgeschriebenen Zweck und Aufgaben nach besten Kräften einzusetzen.
§ 12
Wahlverfahren
(1)
(2)
(3)
(4)
Sämtliche Wahlen für die Organe der AdM gelten für die Dauer von drei Jahren.
Für Satzungsänderungen ist eine 2/3 - Mehrheit der anwesenden Stimmberechtigten des Vertretertages erforderlich.
Bei Wahlen und Abstimmungen entscheidet einfache Stimmenmehrheit; Stimmengleichheit bedeutet Ablehnung.
Die Wahlen können offen oder geheim durchgeführt werden. Erhebt sich Einspruch gegen eine offene Wahl, so muss eine geheime Wahl erfolgen.
§ 13
Beschwerde- und Schlichtungsverfahren
(1)
(2)
Personen, die vom Vorstand einer Memellandgruppe oder Ortsgemeinschaft der AdM ausgeschlossen wurden, haben das Recht, gegen diesen Beschluß beim Bundesvorstand innerhalb von einem Monat schriftlich Beschwerde einzulegen.
Der Bundesvorstand entscheidet über die Beschwerde nach angemessener Frist. Seine Entscheidung, die er den Beteiligten schriftlich mitteilt, ist bindend.
§ 14
Auflösung
Bei Auflösung der AdM oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vereinsvermögen an die Stiftung Ostpreußen und/oder die Ostpreußische Kulturstiftung, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke zu verwenden hat/haben.
(1)
(2)
(3)
(4)
(5)
(6)
Zur Auflösung von Memellandgruppen und Ortsgemeinschaften bedarf es einer 2/3-Mehrheit der Mitglieder.
Der Auflösungsbeschluss der AdM bedarf einer Mehrheit von mindestens 2/3 der Delegierten. Bei dem Auflösungsvertretertag muss mindestens die Hälfte der Delegierten (siehe § 7, Abs. 2) anwesend sein.
Die Einberufung hat mindestens zwei Monate vor dem Vertretertag durch schriftliche Einladung zu erfolgen.
Die Auflösung der AdM kann nur vom Vertretertag beschlossen werden, der ausdrücklich zu diesem Zweck einberufen worden ist.
Bei Auflösung von Memellandgruppen oder Ortsgemeinschaften fällt deren Vermögen an die AdM, Schriftgut und Kulturgut (Bücher, Urkunden, Landkarten, Ortspläne etc.) sind der Geschäftsstelle zur Sichtung und Aufnahme im AdM-Archiv zur Verfügung zu stellen.
Gültigkeit: 01.11.2008 - 10.11.2016
Die am 10.11.2016 verabschiedete Satzung wird hier demnächst veröffentlicht!
Soweit diese Satzung nicht besondere Bestimmungen enthält, gelten die Vorschriften des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) §§ 21 ff.
Die vorstehende Satzung wurden vom Vertretertag der AdM am 1. November 2008 in Bad Pyrmont beschlossen.
Der Bundesvorstand der Arbeitsgemeinschaft der Memellandkreise e.V.
 
Arbeitsgemeinschaft der Memellandkreise e.V.